Navigation
Malteser Ingolstadt

Über 1500 Stunden: Ehrenamtlich im Einsatz, während Narren Rosenmontag feiern

Malteser aus Ingolstadt bei Sanitätsdienst in Mainz

18.02.2015
Mit viel Freude waren die Malteser im Einsatz – zwischendurch blieb auch mal Zeit für ein Foto mit verkleideten Narren. (Fotos: Malteser)
Mit viel Freude waren die Malteser im Einsatz – zwischendurch blieb auch mal Zeit für ein Foto mit verkleideten Narren. (Fotos: Malteser)
Insgesamt rund 150 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Malteser aus ganz Deutschland waren an Rosenmontag im Einsatz, acht davon aus Ingolstadt. (Fotos: Malteser)

Ingolstadt. Rosenmontag – für viele Menschen einer der schönsten Tage des Jahres, für die Malteser Mainz einer der arbeitsreichsten. Während die einen den Umzug bewunderten, Süßigkeiten sammelten und ausgelassen feierten, übernahmen 150 ehrenamtliche Helfer die sanitätsdienstliche Betreuung, darunter eine Helferin und sieben Helfer aus Ingolstadt.

Insgesamt wurden 184 Patienten versorgt. Die Malteser halfen vor allem denjenigen, die zu tief ins Glas geschaut und sich bei Stürzen verletzt hatten. Wenn nötig, wurden die Patienten zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus gebracht.

„Uns ist es am liebsten, wenn wir gar nicht zum Einsatz kommen müssen. Dann wissen wir: Allen geht es gut. Aber wenn so viele Menschen an einem Ort feiern, ist es ganz normal, dass der ein oder andere unsere Hilfe braucht“, erklärt Florian Möller von den Maltesern Ingolstadt.

„Wir sind sehr stolz darauf, so viele gut ausgebildete und erfahrene Malteser in unseren Reihen zu haben – das tolle Miteinander macht es möglich, einen so großen Einsatz wie an Rosenmontag erfolgreich zu stemmen“, so Thomas Häfner, Einsatzleiter der Malteser Mainz. Bei einer offiziellen Einsatzdauer von 11 bis 21.20 Uhr leisteten die Malteser rund 1550 Helferstunden – zuzüglich Anreise sowie Auf- und Abbau.

Weitere Informationen