Navigation
Malteser Ingolstadt

Hospiz- und Palliativdienst

Die letzte Zeit ist ein besonderes Stück Leben. Da können kundige Begleiter gut tun.

Im Hospiz- und Palliativdienst der Malteser steht der unheilbar Erkrankte im Mittelpunkt - insbesondere sein Wunsch nach umfassender Schmerzlinderung (Palliative Care). Die rund 2.000 gut vorbereiteten Helferinnen und Helfer begleiten in 80 ambulanten Diensten und sieben Kinderhospizdiensten Kranke und deren Angehörige.

Diese Begleitung steht allen als kostenloses Angebot offen, unabhängig von Weltanschauung, Alter oder Lebensweise.

Ihre Ansprechpartner vor Ort:

Carmen Pickl
Koordination Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst/Trauerarbeit
Tel. (08421) 9807-15
E-Mail senden
Regina Sterz
Koordination Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst/Trauerarbeit
Tel. (08421) 9807-77
E-Mail senden
  • für Menschen in schwerer Krankheit und deren Angehörige, unabhängig von Herkunft, Konfession, Nationalität und Weltanschauung
  • in der Zeit der Krankheit und in der letzten Lebensphase
  • zum Zuhören, zum Reden, zum miteinander Schweigen
  • mit einem offenen Ohr für die Lebenssituation des Kranken und seiner Angehörigen
  • für Besuche zur zeitweisen Entlastung der Angehörigen
  • um miteinander über Vergangenes und Zukünftiges, über Ängste und Hoffnungen zu sprechen
  • um in der Zeit des Abschiednehmens und Trauerns Begleiter zu sein

Frauen und Männer

  • aus unterschiedlichen Berufen, Altersgruppen und Konfessionen, die ehrenamtlich in der Hospizbewegung tätig sind.
  • die durch eigene Erfahrungen für Themen wie "Leiden, Tod und Trauer" sensibel sind.
  • die durch Seminare auf die Begleitung während der Zeit der Sterbens vorbereitet und regelmäßig weiter gebildet werden.
  • die in ihrem ehrenamtlichen Dienst als Gruppe fachlich begleitet werden.
  • die in ihrem ehrenamtlichen Einsatz der Schweigepflicht unterliegen.

Veranstaltungskalender 2013 des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes/Trauerarbeit

Hinweis: Der Vortrag von Frau Dr. Lilo Hoyer am 6. März ist auf den 7. März verschoben!

Hospizbegleiter

Die ehrenamtlichen Hospizbegleiter machen den Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst/Trauerarbeit aus.

Hospizbegleiter

kann (ohne besondere Vorkenntnisse) jeder werden, der Bereitschaft zum

Engagement und Sensibilität für sich und für andere mitbringt.

Weitere wichtige Voraussetzungen sind z.B. psychische Stabilität und Lernbereitschaft sowie Gruppen- und Beziehungsfähigkeit.


Aufgaben der Hospizbegleiter

Die Aufgaben der Hospizbegleiter gliedern sich in sogenannte patientennahe und patientenferne Tätigkeiten.

Hospizbegleiter,

die im patientennahen Bereich eingesetzt werden, begleiten

schwerkranke, sterbende und trauernde Menschen sowie deren Angehörige.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der spirituellen und seelischen

Unterstützung.
Der wichtigste Aspekt dieser Arbeit ist das "Da sein"

für den Patienten und die Angehörigen, die dadurch Unterstützung und

Entlastung erfahren.

Hospizbegleiter ist aber auch, wer sich eine

direkte Begleitung noch nicht vorstellen kann. Die Aufgaben im

patientenfernen Bereich umfassen die Unterstützung in der Organisation

und Koordination des Hospizdienstes sowie die Arbeit in Gremien,

Arbeitsgruppen und Projekten.

Grundsätzlich gilt: Jeder Begleiter

und jede Begleiterin wird im Rahmen ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten

eingesetzt. Die vielfältigen Aufgaben eines Hospizbegleiters bieten

jedem Interessierten die Möglichkeit, sich auf seine Weise einzubringen.

Online Spenden

Weitere Informationen